Samstag, 11. Juli 2009

Noch mehr Beeriges


Stachelbeer-Baiser-Kuchen

Zur Zeit haben wir hier jede Menge Beeren, daher gibt es schon wieder einen Kuchen mit welchen. Dieses Mal allerdings nicht mit Johannisbeeren, sondern mit Stachelbeeren. Der Kuchen sah am Stück ziemlich "standfest" aus und ich hatte ihn wirklich für gelungen gehalten. Das Erwachen kam dann beim Anschneiden: Der Baiser-Teil war wirklich fest, der beerige Teil darunter allerdings gar nicht. Die einzelnen Beeren waren nicht mehr als ganzes sichtbar und ich hatte fast das Gefühl als wären sie geplatzt und hätte ihren Saft an den Teig abgeben. Trotz allem war der halbe Kuchen innerhalb von kürzester Zeit verputzt. Ich glaube das Problem war, dass ich mich nicht an die Mengenangabe der Beeren gehalten habe und wohl zu viele verwendet habe. Außerdem hätte er wohl statt 40 min besser 50 min im Ofen bleiben sollen...

Das Rezept habe ich wieder von Chefkoch. Da es für ein Blech vorgesehen war und ich eine Springform verwende wollte habe ich die Mengeangaben einfach halbiert. Da das Rezept keine Mengenangabe für Backpulver enthält und auch die angegebene Backzeit von 30 min zu gering war tippe ich hier doch nochmals das Rezept für eine Springform ab:


Zutaten für den Teig:
  • 125g Butter
  • 150g Zucker
  • 1 Pck. Vanille-Zucker
  • Schale einer halben Zitrone
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 1 Pck. Vanille-Puddingpulver
  • 150 g Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 50 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Stachelbeeren
Für den Baiserbelag:
  • 3 Eier
  • 150 g Zucker

Für den Teig Butter und Zucker, Vanillinzucker und Zitronenschale cremig schlagen. Dann die Eier und das Eigelb nach und nach darunter rühren.
Mehl mit Puddingpulver und Backpulver vermischen, abwechselnd mit der Milch in den Teig sieben. Den Teig in eine Springform streichen. Die Stachelbeeren darauf verteilen.

Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen, den Zucker einrieseln lassen und die Masse auf die Früchte streichen.
Bei 175°C etwa 40-50 min backen.

Falls nötig mit Alufolie abdecken damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.

Kommentare:

Jessica hat gesagt…

Mhmmm sieht das lecker aus :)

mipi hat gesagt…

Eine ware Augenweide (besonders das Foto mit den Beeren bevor die Baiserschicht draufkam gefällt mir sehr gut). Übrigens: Der Kuchen passt wunderbar zum aktuellen Garten-Koch-Event.

cooking-love hat gesagt…

uhmmmmm¡¡¡¡lecker¡¡¡¡¡
besos
LG

Eva hat gesagt…

Jetzt, da ich mich mit Stachelbeeren wieder ein wenig angefreundet habe, kommt dieser lecker aussehende Kuchen gerade richtig!

Sophie hat gesagt…

Ooooh, ich will auch mal was mit Baiser-Schicht...
Aber isst du die Stachelbeeren ganz? Wir saugen die immer nur aus, kenne ich so gar nicht :-D

Denver hat gesagt…

@mipi: Tatsächlich, das war ja genau das Thema! Ich hab das Event vorher gar nicht gesehen, aber ich hab noch einige Beeren da. Vielleicht nehme ich dann einfach mit einer neuen Stachelbeer-Kreation teil ;-)

@Sophie: Klar, kann man die ganz essen ;-) Wobei ich sagen muss, dass ich sie im Kuchen auch leckerer finde als pur. Da spürt man dann die Haut mit den Mini-Stacheln gar nicht mehr.

Barbara hat gesagt…

Der sieht ja lecker aus!

Zum Garten-Koch-Event: Du kannst mit diesem oder mit einem anderen Beitrag teilnehmen - einer darf auch gerne "außer Konkurrenz" mitlaufen.

Denver hat gesagt…

@ Barbara: Danke, dann werd ich sich er noch teilnehmen ;-)

anhängerkupplungen hat gesagt…

super kuchen

Kathrin hat gesagt…

Fantastisch...ich hab jetzt schon sooo nen Zuckerzahn^^ Danke für das tolle Rezept!!

LG aus dem Erzgebirge,
Kathrin

Irene hat gesagt…

Wieso sieht der Stachelbeerkuchen bei mir eigentlich nie so gut aus?? Jetzt bin ich beleidigt. Naja, dann werd ihc es wohl erneut versuchen müssen. Jetzt ist ja wieder Stachelbeer-Zeit... :-)

Tami hat gesagt…

yummy sieht der Kuchen toll aus! Ich freu mich jetzt schon auf den nächsten Sommer...

Irenes Leckereien hat gesagt…

Ich habe eine Frage, nimmst 3 Eiweiß für die Baisermasse, oder nur die 2 die vom Teig übrig sind?

LG Irène