Sonntag, 4. Januar 2009

Inspiration Frankreich

Flammkuchenvariationen

Silvester über war ich in Frankreich und habe dort unter anderem Tarte flambé banane chocolat, also Bananen-Schokoladen-Flammkuchen gegessen. Wirklich seeehr lecker. Mein Freund dagegen hatte einen Himbeer-Flammkuchen der fast noch besser geschmeckt hat. Dieses Genuss-Erlebnis hat mich dazu inspiriert auch einmal selbst süßen Flammkuchen zu backen.

Heute habe ich mich dann ans Werk gemacht und einen herzhaften sowie einen süßen Flammkuchen gebacken. Ich muss sagen, auch die Eigenkreation war gelungen. Nur leider sind die Fotos davon nicht ganz zu meiner Zufriedenheit...



Herzhafter Flammkuchen


Eigentlich ist der herzhafte Flammkuchen so wie der hier, den ich schon einmal gepostet habe, nur mit dem Unterschied, dass ich den Teig dieses Mal nochmal zusätzlich so dünn wie möglich ausgerollt habe und auch etwas kleingeschnittenen Raclette als Belag verwendet habe.




Bananen-Karamell-Flammkuchen und Apfel-Karamell-Flammkuchen


Für den süßen Flammkuchen habe ich ebenfalls einen fertigen Hefeteig so dünn wie möglich ausgerollt und diesen dann mit Crème Fraîche bestrichen und mit etwas Zucker betreut. Auf die eine Seite habe ich dann kleingeschnittene Äpfel sowie Karamellsirup gegeben. Den anderen Teil habe ich mit in Scheiben geschnittenen Bananen belegt und fertige Karamellsoße darauf gegossen.

Den Flammkuchen dann bei 250° im vorheizten Ofen backen.

Kommentare:

Eva hat gesagt…

Flammkuchen - ob süß oder herzhaft immer lecker und erinnert mich an all die Ausflüge früher ins Elsaß!

lillebi hat gesagt…

Hmm... ich liebe klassischen Flammkuchen. Aber auch die süßen Varianten klingen toll. Woher hast du dieses Karamellsirup bekommen?

Denver hat gesagt…

Die Karamellsoße bei den Bananen war von Schwartau. Der Karamellsirup bei den Äpfel ist vom Lidl (ist dort beim Honig zu finden).

lillebi hat gesagt…

Danke schön, danach werde ich mal Ausschau halten.